2 2013 haustuer mit exponaten.jpg

Geschenke vom Nachbarn

Interessante Fundstücke wurden von der Nachbargemeinde Murr angeliefert. Vor Jahrzehnten hat dort ein an der Urzeit interessierter Bürger die Steinheimer Kiesgruben nach Spuren eiszeitlichen Lebens durchsucht. Die dabei gefundenen Objekte hat er der örtlichen Schule geschenkt. So kam in Murr im Laufe der Jahre eine respektable urzeitliche Schulsammlung zusammen.

Stücke aus dieser Schulsammlung haben nun im Urmensch-Museum Steinheim ihren Platz gefunden. Ein paar davon sind schon von der Straße aus zu sehen – sie sind in den neuen Glaskästen der Eingangstür ausgestellt. Diese Fundstücke repräsentieren die damals am häufigsten in Steinheim vorkommenden Tiere: Wildrinder, in diesem Fall Steppenbisons, und Steppenelefanten. Im untersten Fach der Tür liegt ein unscheinbares, aber umso erstaunlicheres Fundstück aus ganz unvordenklichen Zeiten. Es ist ein Teil eines versteinerten Baumstammes, der ca. 210 Millionen Jahre alt ist und von der Murr angeschwemmt wurde.