1giessen einer dino kralle 16.08.2012 museum am loewentor stuttgart 30Gießen einer Dino-Kralle 16.08.2012 Museum am Löwentor Stuttgart2sommerferienaktion 16.08.2012 gruppe vor dem museum am loewentor stuttgart 30Sommerferienaktion 16.08.2012 Gruppe vor dem Museum am Löwentor Stuttgart

Abwechslungsreiche Zeitreise zu den Sauriern | 16. August 2012

Im Rahmen des Ferienprogramms besuchten Steinheimer Kinder das Museum am Löwentor in Stuttgart

„Urzeitfunde, faszinierende Fossilien“ unter diesem Titel lud der Förderverein Urmensch-Museum Steinheim zum Besuch des großen Bruders des hiesigen Museums ein: des Naturkundemuseums am Löwentor. Zum Glück musste keine Anmeldung abgewiesen werden, obwohl mehr Kinder im Alter zwischen 7 und 12 Jahren dieser Einladung gefolgt waren als vorgesehen waren. Das professionelle Betreuungsteam unter der Leitung von Elisabeth Zweigle sorgte für die nötige Abwechslung. Neben geistiger Nahrung erwartete die Teilnehmer ein Vesper und kühle Getränke. Auch die körperliche Bewegung kam nicht zu kurz. Auf dem angrenzenden Spielplatz im Rosensteinpark konnten die angefutterten Kalorien gleich wieder beim Klettern und Toben verarbeitet werden.

Bei der anschaulichen Führung durch eine Museumspädagogin staunten die Kinder und ihre Begleiter nicht schlecht, als sie erfuhren, dass eigentlich unsere heutigen Vögel auch Nachfahren der Dinosaurier sind. In der Ausstellung konnten die sie auch den Steinheimer Steppenelefanten und den Urmensch-Schädel bewundern, sowie natürlich viele unterschiedliche Saurier in ihren diversen Lebensräumen.

Auch die Kreativität, der Einfallsreichtum und der kriminalistische Spürsinn wurde gefördert. Unter fachkundiger Anleitung konnte man den Gipsabdruck einer Dinokralle herstellten und anhand eines kleinen Büchleins eine „Saurierjagd“ veranstalten. Ein Quiz, das viele Fragen zum Leben der Saurier, zu ihrem Aussehen, zu ihren Fressgewohnheiten und ihren Lebensräumen bereithielt, musste bearbeitet werden und die Mädchen und Jungen hatten richtig Spaß, die passenden Antworten zu suchen und zu finden. Das kleine Büchlein, die Dinokralle, vielleicht ein weiteres Souvenir aus dem Museumsshop und viele Eindrücke über die Urzeit konnten so mit nach Hause genommen werden. Zum Schluss gab es aber noch etwas Kuchen, damit auch das leibliche Wohlbefinden nicht zu kurz kommen musste.

Aufgrund der positiven Resonanz, die diese Veranstaltung hatte, denkt  der Förderverein Urmensch-Museum daran, sie auch im nächsten Jahr wieder anzubieten.