Pressetext für Website-Premiere am 19. Januar 2012

Steinheimer „Steppi“ weltweit im Netz

Förderverein Urmensch-Museum präsentiert neue Website

Den Schädel des Steinheimer Urmenschen findet man überall auf der Welt. Fast jedes große Naturkunde-Museum präsentiert einen Abguss vom „Homo steinheimensis“. Dagegen ist der Steinheimer Steppenelefant weltweit weniger bekannt. Sein Skelett – in zwei Kopien – ist nur in Stuttgart und in Steinheim an der Murr zu sehen. Das ändert sich ab 19. Januar um 20 Uhr: Dann stellt der Förderverein Urmensch-Museum „Steppi“ ins Internet.

Auf der neuen Homepage des Vereins nimmt das Riesen-Mammut aus der Urzeit den besten Platz der Seite ein (oben links). Auch der Steinheimer Urmensch grüßt gleich von der Startseite. Zu den beiden „Stars“ des Urmensch-Museums gibt es zusätzlich Hintergrundinformationen in aktualisierter Form. Darüber hinaus werden auch die anderen Urzeit-Funde aus der Region – Wildpferde, Nashörner, Wasserbüffel – neu erklärt und abgebildet. Und für Kinder öffnet sich eine Extraseite mit Rätselfotos, die monatlich einen Überraschungs-Preis versprechen.

Premiere hat die neue Internet-Präsentation am Donnerstag, den 19. Januar, um 20 Uhr. Noch vor der Wiedereröffnung des renovierten Urmensch-Museums können interessierte Besucher im Vorführraum des Hauses einen virtuellen Rundgang im World Wide Web unternehmen. Zu diesem Startschuss für die neue Website lädt der Förderverein Urmensch-Museum ein.

Mit dabei ist Dr. Reinhard Ziegler vom Staatlichen Museum für Naturkunde in Stuttgart, der das Steinheimer Museum wissenschaftlich betreut. Er wird in einem Kurzvortrag die internationalen Bedeutung der beiden Hauptfunde – Steinheimer Urmensch und Steineimer Steppenelefant – erläutern. Anschließend wird die Website zum ersten Mal öffentlich vorgeführt, mit einem Umtrunk endet die Feier zur Uraufführung gegen 21 Uhr.

Donnerstag, 19. Januar, 20 Uhr, Vorführraum des Urmensch-Museums in Steinheim an der Murr. Der Eintritt ist kostenlos, eine kleine Spende erwünscht.