Schild Wellarium 303 2 1 burg hohenbeilstein 30Burg Hohenbeilstein3 2 1 falkner mit turmfalke 30Falkner mit Turmfalke

Wellenbad und Geierflug

1. Bildung mit Erfrischung im Wellarium

An warmen Sommertagen empfiehlt sich nach dem Besuch des Urmensch-Museums ein Aufenthalt im Steinheimer Mineralfreibad. Vom Museum sind es zu Fuß nur 15 Minuten zum „Wellarium“ – eine großzügige Anlage mit Wellenbecken, Riesenrutsche, Schwimmer- und Nichtschwimmerbecken. Für die Jüngsten lädt ein wunderschöner Kleinkindbereich zum Baden und Spielen ein, jugendliche Besucher können sich neben dem Baden auch auf dem Beachvolleyball-Feld sportlich austoben.

Das Wellarium befindet sich gegenüber vom Sportplatz – folgen Sie der Beschilderung (von der Ortsmitte Steinheim in Richtung Höpfigheim).

2. Vom Urmensch weiter zu den Geiern

Vom Urmensch-Museum in Steinheim sind es noch 18 Kilometer bis zu einer weiteren Attraktion – der Burgfalknerei auf dem Hohenbeilstein in Beilstein.
In der Burganlage befindet sich eine private Greifvogelwarte und eine Zucht- und Rehabilitierungsstation. Sie können dort Bussarde, Falken, Adler, Geier, Eulen, Käuze und Uhus sehen.

In der warmen Jahreszeit werden täglich Flugvorführungen angeboten, an Sonn- und Feiertagen um 11 und um 15 Uhr, werktags um 15 Uhr.

Beilstein erreicht man von Steinheim auch gefahrlos und bequem mit dem Fahrrad (einfache Entfernung Steinheim-Beilstein 14 km). Der Radweg befindet sich auf der Trasse der ehemaligen Bottwartalbahn, er führt von Marbach (VVS-Linie S4) über Steinheim nach Beilstein, ist total eben und führt durch eine romantische Landschaft an der Bottwar entlang. Siehe Tipp „mit VVS und Rad zum Urmensch“.

Vorsicht: Für kleine Kinder ist die Strecke mit dem Fahrrad bis Beilstein zu weit – mit Kindern empfiehlt sich deshalb die Fahrt mit dem Auto oder mit Bahn und Bus. Für Erwachsene wäre es eine schöne Tagestour mit dem Fahrrad.