bild zur museumsmeldung 7 2013 tautavel ecke im urmu 30

Urmensch aus Frankreich

in Steinheim zu sehen

Die neue Ausstellung schlägt eine Brücke zwischen drei europäischen Urmenschen – dem Steinheimer Urmensch, dem Heidelberger Urmensch und dem „Mensch von Tautavel“. Sie ist ab sofort im 1. Obergeschoss des Urmensch-Museums zu sehen.

Die Präsentation zeigt, dass die in der Höhle von Arago in den Pyrenäen ausgegrabenen Knochenfunde zu Menschen gehört haben, die dem Steinheimer Urmenschen ziemlich ähnlich sahen. Und das, obwohl dieser französische Nachbar noch ein gutes Stück älter ist. Er liegt mit seinem Alter von 450.000 Jahren zwischen dem Steinheimer Urmensch – er ist mit 300.000 Jahren der jüngste, und dem Heidelberger – er ist mit 600.000 Jahren der älteste des Urmenschen-Trios. Aufgrund günstiger geologischer Umstände der dortigen Fundstelle konnten in Tautavel viele Reste von Menschen gefunden werden – im Gegensatz zu Steinheim, wo allein der gefundene Schädel als Beweis dient, dass damals Menschen in unserer Gegend gelebt haben. Die Höhle von Arago bot den Menschen damals Schutz und hat auch die Fundstücke über die Jahrhunderte geschützt und konserviert. Deshalb können dort noch immer Zeugnisse von Menschen ausgegraben werden.

Diese Informationen und Zusammenhänge sind in einer anschaulichen Präsentation im 1. Obergeschoss des Museums dargestellt.